Aufblasen:

-    Beim ersten Gebrauch den Schaum der integrierten Pumpe unbedingt aufgehen lassen. Öffne dazu das Aufblasventil und lasse die Matte etwa 1 Tag in warmer Umgebung ruhen.

-    Im normalen Gebrauch öffne, sobald Du am Campplatz ankommst, das Aufblasventil und überlasse die Matte sich selbst. Sie wird sich durch den Aufbauschdruck der Füllung allmählich, aber nur bis zu einem gewissen Grad selbst mit Luft füllen. Dann pumpe sie vollständig mittels der integrierten Pumpe auf. Dazu kniee am besten parallel zur Matte neben die integrierte Pumpe und bedecke diese mit beiden Händen vollflächig, um möglichst viel Luft pro Stoss hineinzupumpen. Betätige die Pumpe mit beiden Händen, wobei die eine Hand als ‘Ventildeckel’ dient. In etwa 1 bis 1.5 Minuten ist die Matte voll.

-    Wenn nach dem Aufpumpen im Pumpenteil zu wenig Luft verbleibt, drücke mit Daumen und Zeigefinger auf das mit einem Kreis marktierte Ende der gebogenen Linie unterhalb der Bezeichnung

    ‘integrated pump’: hierdurch strömt etwas Luft zurück in die Pumpe und füllt diese.

-    Dieselbe obige Technik kannst Du verwenden, um während des Liegens für ein weicheres Liegen etwas Luft abzulassen. Öffne vorher das Einlass-Ventil.

-    Die gewünschte Prallheit nach eigenem Empfinden wählen. Je voller die Matte aufgeblasen ist, desto wärmer und wenig schaukelig ist sie. Beides ist individuell verschieden.

-    Um den Ventildeckel zu schliessen ist es am einfachsten, den Ventil-Deckel reihum mit dem Daumen in die Fassung zu drücken.

Gebrauch und Pflege:

-    Der Packsack lässt sich als Kopfkissen nutzen indem dieser mit Kleidern gestopft wird und evtl. noch mit einem Pullover überzogen wird. Wird das Kopfkissen oberhalb der Matte plaziert, ist die Matte auch lange genug für besonders lange Leute.

-    Matte als Sitz: Wir empfehlen den optionalen Chairkit von Exped, der zugleich schützender Matten- Überzug als auch superbequemer Outdoor-Sessel ist!

-    Schmutz ist der Feind jeden Textilprodukts, da die feinen Staubkörner die Fasern stetig aber sicher zermahlen. Darum von Zeit zu Zeit die Matte mit Seife und Wasser waschen, jedoch auf keinen Fall in die Waschmaschine oder Tumbler stecken.

-    Halte die Matte fern von Hitzequellen oder praller Sonne, da die expandierende Luft darin im Extremfall zu Nahtablösung führen kann.

-    Halte die Matte fern von scharfen Gegenständen wie Dornen, Korallen, spitzen Steinen, Nadelbaumästen und auch Hundeschnauzen.

-    Da wie bei Fahrradreifen immer mal ein Leck entstehen kann, empfiehlt sich für Expeditionen oder harten Einsatz ein schützender Überzug, siehe dazu die Mat Cover von Exped.

-    Keine mechanischen Pumpgeräte verwenden, die zu Überdruck mit Nahtablösung führen könnten.

-    Versichere Dich, dass die Ventile nicht verschmutzt sind, so dass kein Sand oder Staub die Ventildichtung behindert. Ansonsten die Ventile in etwas Wasser spülen.  

Verpacken:

-    Öffne den Ablass-Ventildeckel. Nun vom Fuss her die Matte locker rollen und draufknien bis die meiste Luft draussen ist. Nun die Matte der Länge nach falten und wieder vom Fussende her beginnend diese ein 2. Mal rollen so eng wie möglich einrollen, dann das Ventil schliessen. Das kompakte Rollbündel nun in den Packsack stecken.

Aufbewahrung:

-    Die Matte unbedingt unaufgerollt und mit offenen Ventilen an trockenem, kühlen und dunklem Platz aufbewahren z.B. unterm Bett oder im Estrich!

-    Lagere die Matte an einem Ort, wo keine Haustiere mit scharfen Krallen und Zähnen diese attackieren können!

Tipps und Tricks:

-    Wechselt man rasch von warmer in kalte Umgebung, nimmt das Volumen der Matte drastisch ab, so dass man schnell glauben könnte, diese sei undicht, doch dies ist reine Physik!

-    In extremer Kälte kann der Schaum der integrierten Pumpe, vor allem wenn dieser feucht wurde, erstarren. Wärme den Schaum durch Deine Körperwärme auf, indem Du diese (zwischen Arm und Brust einklemmst oder daraufsitzt oder benutze eine warme Flasche dazu.

-    Druckunterschied: Beim schnellen Wechseln der Höhe z.b. Flug von Meereshöhe ins Hochgebirge

    die Ventile offenlassen, sonst wirds schwierig die Matte aus dem Packsack zu ziehen.

-    Ist doch einmal Feuchtigkeit in die Matte eingedrungen, ist so vorzugehen: beide Ventile öffnen und nun mit einem kalt oder lauwarm eingestellten Haarföhn ins geöffnete Aufblas-Ventil blasen, so dass die Luft durch die Matte hindurchzirkuliert und die Feuchte mit sich hinaus durch das offene Ablass-Ventil hinausträgt.

-    Daunenverteilung bei DownMats: Falls sich die Daunen durch starkes Schütteln nach oben oder unten einseitig abgesetzt hat, kann durch Schütteln und Klopfen wie bei einem Daunenschlafsack die Daune wieder gleichmässig verteilt werden. Am einfachsten geht dies bei halbgefüllter Matte.

 

 

DOWNSYNAIR_5110 (DownMat 7 M, DownMat 7 LW, DownMat 9 M, DownMat 9 LW, SynMat 7 M, SynMat 7 MW, SynMat 7 L, SynMat 7 LW, SynMat 9 LW)