2001: Eine Schlafmatten-Odyssee: Bis zum Ende des letzten Jahrhunderts verliessen sich Outdoor-Enthusiasten auf eine von zwei Arten Schlafmatten: dünne geschlossenzellige Schaumstoffmatten oder etwas dickere, selbstaufblasende Matten. Beide boten ein gewisses Mass an Komfort und Isolierung gegenüber dem kalten, harten Boden, aber beide zeigten keine große Wirkung. Im Jahr 2001 entwickelte EXPED ein revolutionäres Produkt: die DownMat. Diese schuf eine völlig neue Kategorie von Schlafmatten - viel wärmer, leichter und kompakter als die bisher exisierenden Modelle. Diese neue Kategorie erforderte ein geeignetes Mittel zur Messung und zum Vergleich der Effizienz der Isolierung. So leistete Exped erneut Pionierarbeit und zwar bei der Verwendung von R-Wert-Tests zur Bestimmung der "Wärme" einer Schlafmatte. Jetzt, fast 20 Jahre später, haben sich die Hersteller von Outdoor-Ausrüstung auf eine internationale Standardmethode zur Prüfung des R-Wertes von Schlafmatten geeinigt, die sich stark auf die früheren gemeinsame Arbeiten von EXPED und der Eidgenössischen Materialprüfungsanstalt EMPA stützt.