Tags: 

“Ein Zelt ist ein temporärer Bau, der leicht zerlegbar und transportabel ist.

Um das Zeltklima zu verbessern und Kondenswasser zu reduzieren, werden sie auch zweiteilig, mit einem Innen- und Außenzelt ausgeführt.” So wird ein Zelt bei Wikipedia mit 2 Sätzen definiert. Ein Zelt ist kein Haus mit verschiedensten Dämm- und Lüftungsschichten, welche die Feuchtigkeit im Innern ausgleicht.

Kondenswasser im Zelt entsteht aus verschiedensten Gründen.

So beeinflusst die aktuelle Luftfeuchtigkeit die Kondenswasserbildung genauso, wie die Ausdünstung der im Zelt schlafenden Personen und die Feuchtigkeit des Bodens. Die so entstehende Feuchtigkeit und die Tatsache, das die Luft im Zelt leicht wärmer als aussen ist, lässt diese Feuchtigkeit am Aussenzelt kondensieren.

Bei Wind und oder Regen kann diese Feuchtigkeit auf das Innenzelt fallen. Gerade bei Regen entsteht der Trugschluss, dass das Aussenzelt undicht ist. Die Kondenswassertropfen werden von den Regentropfen durch Erschütterung des Aussenzeltes abgeworfen und fallen dabei in Form vieler kleiner Tropfen auf das Innenzelt, was als Sprühregen wahrgenommen wird.

Wie lässt sich diese Kondensfeuchtigkeit in unseren Zelten reduzieren?

Das Zauberwort heisst belüften. Je besser ein Zelt durchlüftet wird, umsoweniger Kondenswasser kann entstehen. Bei all unseren Zelten gibt es diverse ausgeklügelte Lüftungsmöglichkeiten, um das unweigerlich entstehende Kondenswasser zu reduzieren.

Ausserdem hilft es, die Bodenfläche des Vorzeltes mit einem Footprint oder einer Plane abzudecken.

Nicht direkt mit dem Kondenswasser haben diese Tipps zu tun:

Je besser ein Zelt abgespannt ist umso besser springen Regentropfen ab. Ist das Zelt gut abgespannt, funktioniert es prinzipiell wie ein Regenschirm. Die Dichtigkeit wird durch die Spannung des Stoffes verbessert. Regenschirmstoffe sind oftmals nicht wirklich dicht, jedoch durch das gespannte Material werden sie dicht. Deshalb ist die Wassersäule des Zeltmaterials nicht entscheidend. Das Zelt immer gut mit der Sturmabspannung abspannen.

Da jeder Stoff Feuchtigkeit aufnimmt und sich dadurch dehnt, jeweils das Zelt nachspannen (am Morgen nicht vergessen wieder ein wenig zu lösen).