Wenn im Winter die Sonne hinter dem Horizont verschwindet und die Temperaturen noch tiefer fallen, ziehen es viele vor, sich in der wohlig warmen Berghütte vor das prasselnde Kaminfeuer zu setzen. Doch wie wäre es stattdessen mit einer Nacht in der wunderschönen, von Schnee bedeckten Natur? Im Winter draussen zu übernachten muss nicht unbedingt kalt und ungemütlich sein. Wir geben dir ein paar nützliche Tipps, wie du dich trotz Minusgraden warm hältst und zeigen dir, welche Exped Produkte du bei deinem nächsten Wintercamping-Trip passen.

Bequem geschützt vor Bodenkälte 

Damit du bei deiner Übernachtung im Schnee auch garantiert nicht frierst, ist es wichtig, auf die richtige Kombination aus Matte und Schlafsack zu achten. Die Unterlage sorgt dabei für den idealen Schutz gegen Bodenkälte. Perfekt für dein Wintercamp eignen sich die DOWNMAT XP 7 und die DOWNMAT XP 9. Während Erstere einen R-Value von 5.8 (empfohlen bis -24°C) aufweist, isoliert die XP 9-Variante mit einem R-Value von 7.8 bei noch tieferen Temperaturen (empfohlen bis - 38°C!) . Diese revolutionären Daunen-Schlafmatten halten dich nicht nur warm, sondern sind auch extrem bequem und lassen sich klein verpacken. Sowohl die Downmat XP 7 als auch die Downmat XP 9 sind in den Grössen M und LW erhältlich. 

Im Lieferumfang mit inbegriffen ist bei beiden Modellen auch der praktische Exped SCHNOZZEL-Pumpsack, der gleichzeitig als Pumpe für Matten und als Kompressionssack dient. Damit kannst du deine Matte auch bei extremer Kälte in weniger als 2 Minuten aufblasen. 

Kuschelig warm im Zelt 

Wie bereits erwähnt, kann auch die Wahl des Schlafsacks darüber entscheiden, ob du in der Nacht wach liegst und frierst oder warm eingebettet friedlich schlafen kannst. Der WINTERLITE -15° und in der Frauenversion als WINTERLITE -15° WMS sind nicht nur die perfekten Schlafsäcke für Touren in nasskalte und feuchte Gegenden, sondern auch für die Übernachtung im Schnee.

Bei beiden Modellen verbessern die für Exped Schlafsäcke typische dreidimensional geschnittene Fussbox sowie der angepasste proportionale Differentialschnitt die Isolation und hält dich so schön warm. Für zusätzlichen Schutz vor der Kälte sorgt auch der verstellbare Wärmekragen. Dieser reduziert auch gleichzeitig den Wärmeverlust durch Bewegung im Schlafsack. Das atmungsaktive, wasserabweisende Material besteht aus einer mikroporösen und PFC freien PU-Beschichtung und hält dich auch bei einer Übernachtung unter dem Tarp trocken. Die Frauenvariante ist in den Grössen S und M und die Standardvariante in den Grössen M und L erhältlich.

Nie wieder kalte Füsse

Daunen können dich nicht nur im Schlafsack oder in der Jacke warm halten, sondern auch an den Füssen! Die DOWN SOCKS sind extrem leicht und beanspruchen kaum Platz im Gepäck.  Sie bestehen aus fünf individuell gefüllten Daunenkammern, die durch horizontale und vertikale Trennwände unterteilt sind. So entstehen keine Kältebrücken. Die spezielle Zehenbox sorgt dafür, dass die Daune auch diesen empfindlichsten Teil des Fusses wärmt. Perfekt für alle "Gfröhrlis". 

Gegen Wind, Sturm und Kälte 

Was für dein perfektes Wintercamp natürlich auch nicht fehlen darf, ist das richtige Zelt. Unser 4-Saison-Zelt POLARIS ist da eine perfekte Möglichkeit. Die selbsttragende Einwand-Zeltkonstruktion wurde nämlich als extremer Winter-Schutz konzipiert und trotzt Wind, Sturm sowie Kälte. In der Apsis hast du genügend Platz für deine Ausrüstung oder auch für das Sammeln von Schnee. Die Sitzhöhe ist grosszügig bemessen, so dass auch drei Personen in einen Sturm ausharren können. 

Das richtige Zubehör

Stellst du dein Zelt im Schnee auf, musst du darauf achten, dass herkömmliche Heringe meist nicht für den gewünschten Halt sorgen. Du kannst die Zeltschnüre dann beispielsweise mit im Schnee versenkten Trekkingstöcken, Skiern oder Schneeschuhen befestigen. Alternativ bietet Exped auch die SNOW AND SAND ANCHORS an. Die cleveren Schnee- und Sand-Zeltanker eigenen sich perfekt für lockeren Untergrund. Sie werden ganz einfach mit Sand, Kieseln oder Schnee gefüllt und vergraben.

 

Wir haben für jedes Zelt den passenden FOOTPRINT: Dieser schützt den Zeltboden vor Abrieb und Schmutz, aber auch vor Nässe von unten im Vorzelt. Er hat dieselbe Form wie der gesamte Zeltgrundriss.

 

 

Für ein warmes Hinterteil 

Dein Camp ist aufgebaut, du hast vielleicht ein Feuer gemacht und möchtest jetzt den Abend gemütlich ausklingen lassen. Was dir dabei aber ganz schnell die Laune verderben könnte ist ein kalter Po. Damit dieser nicht abfriert, empfehlen wir unsere SITPAD FLEX. Die leichte, unkaputtbare und sofort einsatzbereite Sitzmatte hält auf jedem Untergrund warm, hält trocken und schützt auch vor unangenehmen Steinchen oder Zweigen. So steht einem gemütlichen Abend vor dem Lagerfeuer nichts mehr im Weg. 

 

Tipps, die dich warm halten 

Falls trotz Daunenmatte, Winterschlafsack und 4-Saisonzelt immer noch kalt sein sollte, hier ein paar Tipps für dein nächstes Wintercamping-Abenteuer: 

1. Immer eine Schneeschaufel mit dabei: So lässt sich schnell die ideale Camp-Stelle schaffen und den Bedingungen anpassen. Bei Wind kannst du dir beispielsweise mit ein paar Schaufelhieben eine Mauer bauen. 

2. Ein Aufbau mit Bedacht: Beim Einrichten des Camps solltest du dir genug Zeit lassen, denn Schwitzen wirkt sich im Winter eher nachteilig aus. Nasse Kleider kühlen den Körper sehr schnell ab. Ansonsten danach trockene Wäsche anziehen. 

3. Warm im Schlafsack: Wenn du dir Wasser für deinen Tee kochst, fülle damit doch gleich eine Trinkflasche. So kannst du deinen Schlafsack ganz einfach vorwärmen. 

4. Eine Mütze ist Pflicht: Da der Körper über den Kopf die meiste Wärme verliert, ist es wichtig beim Wintercamping eine Mütze zu tragen. Und dann die Schlafsack-Kapuze schön zuziehen. 

5. Ein zusätzlicher Schutz: Isolation von unten ist extrem wichtig. Wer nicht gerade eine Downmat hat, friert vielleicht. Das Problem lässt sich ganz einfach mit einer zusätzlichen Schaumstoffmatte lösen. So zum Beispiel die klappbare und 3.8 cm dicke FLEXMAT PLUS.