Bei Hängematten denkt man eigentlich an warme Sommernächte und gemütliches Schaukeln, wenn möglich unter Palmen. Aber Hängematten sind auch im Winter nicht schlecht, unter gewissen Umständen. 

Gegen ende letzter Woche entschied das Exped-Team USA, die Hängematten im Schnee auszuprobieren. Sie nahmen die Exped Ergo Hammock Combi und die Scout Hammock Combi mit. Das war super! Ok, sind wir ehrlich. Sie hatten eine stabile Wetterlage, kein Schneesturm. Hier wären Hängematten nicht die erste Wahl. Aber beide Modelle haben ein Tarp, welches vor Schnee von oben schützt, die feinen Moskitonetze halten Gestöber fern und in das Matten-Einschubfach steckten sie die warmen Downmats, so lässt es sich bei -3 C gut aushalten.

Dieser Ausflug zeigte den vielseitig möglichen Einsatz dieser Hängematten und das Zusammenspiel mit anderen Produkten. Die DreamWalker-Schlafsäcke waren ideal. Unsere Freunde nutzten sie als Mantel, sassen und standen darin um die Kochstelle herum und plauderten bis es Zeit war zum Schlafen. Dann den Mantel zum Schlafsack umrüsten und rein in die Hängematte. Gute Nacht!

Hier die Exped-Ausrüstung, welche die Expedler dabei hatten:

  • DownMat 9
  • DownMat UL 7
  • Chair Kit (machen die Matten zu komfortablen Sitzen)
  • MultiMat (ideal in der Schnee-Küche)
  • Schnozzel Pumpbag (sehr schnelles aufpumpen der Matten)
  • DreamWalker 650 
  • DreamWalker Waterbloc 700
  • Waterproof Compression Bag
  • Shrink Bag
  • Glissade 25/35
  • Lightning 60
  • Tempest Duffle
  • Scout Hammock Combi
  • Ergo Hammock Combi
  • Trekking Poles